Olivers Camp

Im abgeschiedenen Teil des Tarangire Nationalparks ganz in der Nähe des Tarangire River wurde dieses Camp erbaut. Nach der Serengeti findet sich hier die zweithöchste Wildtierkonzentration. Die Silale- und Lormaku-Sümpfe sind vor allem bekannt als Brutgebiet für circa 550 verschiedene Vogelarten.

Die rote Farbe der Ledersessel im Gemeinschaftszelt nimmt die Farbe der Erde jenseits der Zeltwände wieder auf. Bequeme Sofas laden zum Entspannen ein, die Bar liefert die Getränke dazu. Am goßen langen Tisch werden die Mahlzeiten gemeinsam eingenommen. Für das Frühstück oder ein ganz privates Abendessen stehen etwas abseits gelegenen Terassen zu Ihrer Verfügung. Auch eine Feuerstelle mit Sitzmöglichkeiten gibt es im Camp.

In zehn Safari Zelten mit Strohdach haben insgesamt 23 Gäste Platz. Die Zelte haben jeweils ein Doppelbett, Badezimmer mit Innen- und Aussendusche und eine private Veranda. Olivers Camp bietet auch ein Familienzelt und eine spezielle Honeymoon-Suite.

Neben Tagespirschfahrten sind Nachtsafaris, geführte Wanderungen und Fly Camps mit Übernachtung in der Wildnis möglich.