Neuigkeiten aus Tansania

 Safari in Corona-Zeiten               

Reiseende in Tansania erwarten derzeit paradiesische Zustände.

Die Serengeti ist nahezu autofrei und sogar im weltberühmten Ngorongoro Krater kann man die Big Five betrachten, ohne mit unzähligen anderen Fahrzeugen um den besten Platz kämpfen zu müssen. 

Die Strände in Sansibar sind menschenleer und zudem gilt die Insel als coronfrei, Mit anderen Worten derzeit ist die beste Reisezeit für Tansania, die es seit den ersten Tagen des Tourismus in diesem Land gab. 

Tansania bietet keinen Massen-, sondern einzig Individualtourismus, wo Reisende Menschenansammlungen gar nicht erst ausgesetzt sind.  Dank warmer Temperaturen finden zudem nahezu alle Aktivitäten im Freien oder in gut durchlüftenden Räumen statt. Unsere großräumigen Safari-Fahrzeuge bieten viel Platz im Sitzbereich, große Fenster und Hubdach. 

Während der gesamten Phase der Pflichttests, die in Deutschland für Reiserückkehrer galt, wurde kein einziger Fall bekannt, in dem ein Rückkehrer aus Tansania positiv getestet wurde. 

Konsequenterweise werden weder in der Schweiz noch in Österreich, Reiserückkehrer aus Tansania in Quarantäne geschickt. Einzig in Deutschland gilt - obwohl ein Covid-19 Infektionsrisiko auf einer Privat-Safari in Tansania derzeit wahrscheinlich deutlich niedriger ist, als bei einem Familienbesuch in Deutschland - noch immer eine 10-tägige Quarantänepflicht, die erst frühestens nach 5 Tagen durch einen negativen Test verkürzt werden kann,  

Trotzdem gibt es auch einige deutsche Gäste, die sich davon nicht abschrecken lassen, und Tansania auch in dieser Zeit besuchen und sich das einzigartige Erlebnis, mutterseelenallein der Wanderung von Millionen von Gnus zu folgen nicht entgehen lassen. 

Hier ein paar Informationen dir bei der Entscheidungfindung helfen können: 

1) Einreise nach Tansania

Von Touristen aus Deutschland/ Schweiz und Österreich werden derzeit keine negativen Covid-19 Tests bei der Einreise verlangt. 

Alle Einreisestellen an den Flughäfen Kilimanjaro, Dar es Salaam und Sansibar sind auf COVID-19 Vorbeugemaßnahmen und Infektionsfälle vorbereitet, und das Personal ist entsprechend geschult. Es gelten allgemeine Leitfäden, Hygieneregeln, Körpertemperaturchecks, Maskenpflicht beim Flughafenpersonal, sowie Desinfektions- und Distanzbestimmungen. Die Einreise ist somit hygienisch einwandfrei.

2) Sicherheit im Flugzeug

Auch auf Langstreckenflügen werden Sicherheitsvorkehrungen gegen eine Ausbreitung von COVID-19 eingehalten. Die Flugzeuge renommierter Airlines, die Tansania derzeit wieder anfliegen (Ethiopian Airlines, Qatar Airways, Turkish Airlines und KLM), werden vor und während des Fluges in den entsprechenden Bereichen gesäubert und desinfiziert.
Alle Flugzeuge sind mit dem sogenannten HEPA (High-Efficiency Particulate Air) Filter ausgestattet. Dieser sorgt dafür, dass 99,97% aller viralen und bakteriellen Verunreinigungen aus der Luft gefiltert werden. Durch dieses System wird die Luft in der Kabine ständig gefiltert, alle 3 Minuten komplett ausgetauscht und mit frischer Außenluft angereichert, die von oben über Luftdüsen in die Kabine befördert wird. Verbrauchte Luft wird durch Bodendüsen nach unten abgesaugt und zu erneut durch die HEPA Filter geschickt. 

3) Hygiene im Land

Tansania hat sich seit dem Ausbruch von Covid-19 Anfang 2020 den weltweit üblichen Vorbeugemaßnahmen angepasst. Alle im Tourismus tätigen Unternehmen, sowie deren Personal oder Dienstleister unterliegen dem Covid-19 Vorbeuge-Katalog der tansanischen Regierung. Zudem werden die Einhaltung durch Trainings im Tourismusbereich und einem Covid-19 Katalog der Regierung unterstützt. 

Safari- und Bergführer, Fahrer und Hotelpersonal werden gemäß den tansanischen Maßnahmenkatalog alle 14 Tage auf Covid-19 getestet Alle Orte oder Gegenstände, die mit Touristen in Berührung kommen (z.B. Autos, Hotelzimmer, Restaurants etc.) werden regelmäßig desinfiziert.

4) Mund-Nasen-Schutz

Die tansanische Regierung schreibt durch ihren COVID-19 Maßnahmenkatalog vor, dass alle im Tourismus tätigen Personen im Service-Bereich (Airlines, Hotels, Guides, Transferfahrer, etc.) einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Touristen hingegen sind nicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet, können es aber in speziellen Situationen oder aus Respekt gerne trotzdem tun.


Wir hoffen, dass der Tourismus in Tansania bald wieder erholt und freuen uns auf Ihren Besuch. 

Karibu Sana & Safari Njema