Tarangire Nationalpark

Das Land der Giganten

Eigentlich eine Jagdgegend wurde der Nationalpark 1970 eingerichtet. Heute wird Tarangire als eines der schönsten Schutzgebiete Tansanias angesehen. Er liegt südwestlich von Arusha in der Nähe des Manyara-Sees.

Der Park umgasst 2850 Quadratkilometer und befindet sich in 1100 bis 1500 Metern Höhe. Seinen Namen bekam der Park vom Tarangire Fluß, der von Süden nach Norden durch das Gebiet mäandert. Da er das ganze Jahr über Wasser führt, kommen in der Trockenzeit von Juli bis Oktober viele Tiere hierher und so hat der Tarangire die höchste Großtierdichte nach dem Ngorongor-Krater.

Grasland zu beiden Seiten des Flusses wechselt mit offener Baumsavanne, dichtem Busch- und Waldland zu Hügeln und Feslkuppen.

Die Vegetation wird von großen Baobab Bäumen beherrscht, die wiederum von den zweiten Giganten des Parks heimgesucht werden: den Elefanten. Sie wandern in großen Herden von bis zu 100 Tieren herum.


Unterkünfte im Park:

Maweninga Camp